RÜCKBLICK

23. April – 9. Mai 2020

Margarete Miłosz

Farben und Formen. Ein Dialog

Die Künstlerin lässt sich von den Farbkompositionen alter Meister der Malerei inspirieren und setzt diese in neue, oft dynamisch-urbane Formen um. Dabei arbeitet sie bewusst mit fliehenden Grenzen und optischen Täuschungen und durchbricht damit die Sicherheit geometrischer Formen. Ihr Experimentieren mit Komplementärfarben und überlagerten Farbschichten erzeugt eine eindrucksvolle Plastizität. Insbesondere die von der Künstlerin entwickelte Buntstiftechnik gibt den Bildern eine strahlende Tiefe voller Leuchtkraft. 

Margarete Miłosz

1962 geb. in Pommern, Polen, lebt und arbeitet in Berlin


1. Cube in blue, 32 x 32 cm – 1.000 € (inkl. Rahmen)


2. Cube in orange, 28 x 18,5 cm – 450 € (inkl. Rahmen)


3. Cube in red, 28 x 19 cm – 450 € (inkl. Rahmen)


4. Cube in pink, 25 x 18 cm – 400 € (inkl. Rahmen)


5. 3 De, 38 x 27,5 cm – 680 € (inkl. Rahmen)


6. Cube in dark blue, 31 x 22,5 cm – 500 € (inkl. Rahmen)


7. Cube in green, 28 x 18,5 cm – 400 € (inkl. Rahmen)


8. Urban head, 59,5 x 42 cm – 2.000 € (inkl. Rahmen)


9. Urban plan in red, 15,5 x 20 cm – 220 € (inkl. Rahmen)


10. Urban plan in blue, 14 x 23 cm – VERKAUFT


11. Frau in blau, 19,5 x 29 cm – 450 € (inkl. Rahmen)


12. Lighthouse, 13 x 17,5 cm – VERKAUFT


13. Landscape, 37 x 41 cm – 880 € (inkl. Rahmen)


14. Landscape, 22 x 30 cm – 450 € (inkl. Rahmen)


15. Mantegna, 9,1 x 13,1 cm – VERKAUFT


16. Amorphous, 42 x 59,4 cm – 1.300 € (ohne Rahmen)


17. Red socks, 16,2 x 11 cm – 250 € (inkl. Rahmen)

Sollten Sie Interesse am Erwerb eines Bildes haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung kontakt@primobuch.de

………………………………………………………………………………………………………………………..

7. März – 21. April 2020

دیدگاه – Ansicht

Bilder meiner Stadt

Eine Ausstellung der Fotografen

Pouya Bahrami und Stefan Krauss

Pouya Bahrami wurde 1982 als Sohn politisch aktiver Eltern, die einer religiösen Minderheit angehören, in Teheran geboren. Seine Kindheit verbrachte er während des Irak/Iran-Krieges. Pouya lernte die Grundlagen des analogen Fotografierens von seinem Vater. Im Alter von 17 Jahren begann Pouya Bahrami als Journalist und Fotograf für die Zeitungen „Sobhe-Emrouz“ und „Aftab-e-Yazd“ in Teheran zu arbeiten. Pouya besuchte auch die Universität aber nach drei Semestern wurde ihm die Fortsetzung seiner Ausbildung aufgrund seiner journalistischen Tätigkeiten verweigert. Ihm wurden anti-islamistische Versammlungen und Propaganda vorgeworfen. Pouya Bahrami verbrachte 13 Jahre im Gefängnis und Exil im Iran. Seit 2015 lebt er in Deutschland. Er war an Projekten im „Topographie des Terrors“ Dokumentationszentrum beteiligt und das hier ist seine erste Ausstellung in Deutschland.

Sollten Sie Interesse am Erwerb eines Bildes haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung kontakt@primobuch.de