Donnerstag, 4. Oktober um 19 Uhr

Verklungen wie gesungen
das Kreuz mit dem Chor

Nohr_04102018

Im Rahmen der Ausstellung „Widerstand und Entladung“ von Dörte Lützel-Walz liest Karin Nohr aus ihrem neuen Roman

„Stummer Wechsel“

Ungleiche Liebende sind der Ausgangspunkt dieses turbulenten „Seelenkrimis“ um die gestandene Schuldirektorin Melissa Dreyer und den charismatischen Chorleiter Herbert Michaelis. Wer geht unter, wer bleibt, wer gewinnt, wer verliert durch die Krise?

»Karin Nohr seziert höchst unterhaltsam Selbsttäuschungen und biographische Verstrickungen«, schreibt Holger Heimann, Literaturkritiker, über diesen für den Deutschen Buchpreis eingereichten Roman.

*****************************************************************

Mittwoch, 10. Oktober 2018 um 19 Uhr

Schon_101018

Jenny Schon (Mitglied im KUNST.RAUM.STEGLITZ. e.V.) liest aus ihren Büchern zum Welttag der geistigen Gesundheit:

1992 wurde durch die World Federation for Mental Health mit Unterstützung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der internationale Tag der seelischen Gesundheit ins Leben gerufen. Psychische Störungen sind weit verbreitet. Deutsche Studien sprechen von ca. 8 Millionen Deutschen mit behandlungsbedürftigen psychischen Störungen. Die meisten würden jedoch nach einiger Zeit abklingen. Psychische Störungen gehören zu den häufigsten Beratungsanlässen in allgemeinmedizinischen Praxen. Seit 1991 stieg die Zahl der Krankheitstage durch psychische Störungen um etwa 33 Prozent. Rund zehn Prozent der Fehltage bei den aktiv Berufstätigen gehen auf Erkrankungen der Psyche zurück. Depressionen, Alkoholerkrankungen, bipolare Störungen und Schizophrenien zählen weltweit zu den häufigsten Erkrankungen. Experten nennen sie seit langem Volkskrankheiten; erst in den letzten Jahren wurde dieses Problem enttabuisiert und auch zunehmend in der Gesellschaft diskutiert. Jenny Schon, selbst wegen einer Posttraumatischen Belastungskrankheit (PTSD) in Frührente, schreibt immer wieder über Grenzsituationen, mitunter mit weinenden und einem schmunzelnden Auge. Eintritt frei.