Ausstellungseröffnung

am Samstag, 13. Februar 2021

zwischen 14 und 18 Uhr

 Elke Schlarbaum-Riede

Verfallene Tempel …

                … Überwuchernde Natur

Inspirationen für meine künstlerischen Arbeiten sind zumeist tiefe Eindrücke von Reisen,  Reisen in ferne Länder und Kulturen  – visuell  festgehalten auf vielen meiner Fotos.

Reisen ist das, was uns jetzt während der Corona-Pandemie besonders fehlt!

Vor fast genau einem Jahr habe ich mit FreundInnen und meinem Mann eine spannende Reise nach Vietnam und Kambodscha unternommen, wir hörten so nebenbei von einem Corona Covid-19 Ausbruch in China, ohne die Folgen zu erkennen…

Besonders fasziniert war ich in Kambodscha von den vielen wunderschönen, alten hinduistischen und buddhistischen Tempeln um Angkor, die z.T. im Laufe der Jahrhunderte von riesigen Bäumen überwachsen wurden, diese fast sprengten und dennoch zusammenhielten. Diese alles überwuchernden  Bäume schienen inzwischen fast selbst versteinert zu sein.

Wieder glücklich zuhause angekommen, hatte ich ab Mitte März beim ersten Corona Lockdown die Zeit gefunden, meine beeindruckenden Tempelansichten künstlerisch zu verarbeiten. Ich durfte wieder die private Radierwerkstatt des Künstlers Martin Gietz in Berlin Konradshöhe benutzen, um meine Serie von farbigen Radierungen zu den überwachsenen Tempeln in Angkor dort zu ätzen und zu drucken, fand dort viel Unterstützung. Als Radiertechniken verwendete ich vorzugsweise die Vernis mou (Weichgrundätzung), aber auch die Linien-ätzung und Aquatinta. Einige Tage konnte ich auch in der Druckwerkstatt des bbk in der Radierung arbeiten, wenngleich diese auch im Frühjahr geschlossen war und danach nur reduziert Künstler zuließ.

Neben der neuen Tempelserie (von 2020) von Radierungen stelle ich auch eine frühere Serie von Farbradierungen „Straßenmusikanten unterwegs“(von 2017 – 2019) aus, die zumeist mit zwei Zinkplatten gedruckt wurde.

Außerdem zeige ich noch einige expressive Landschaftsbilder, in Acryl gemalt.

Vernissage:  Samstag, 13. Februar 2021, zwischen 14  und 18 Uhr

Künstlergespräch:  27. Februar 2021, zwischen 15 und 18 Uhr

Finissage:     Samstag, 13. März  2021, zwischen 14  und 18 Uhr

Die Ausstellung ist vom 15.02.2021 bis 13.03.2021 von 11 – 18 Uhr zu besichtigen.

Die Künstlerin ist jeweils donnerstags und samstags von 16  bis 18 Uhr anwesend.